Cassandras Kopfkino
TO DO LISTE
cassandra, Donnerstag, 20. Januar 2005, 22:07
Filed under: Alltag
Aus gegebenen Anlass nachfolgend eine Liste mit 30 - nach eigenem Gustus und auf Basis gründlich erwogener Realisierungsfaktoren zusammengestellten - Dingen, die ich noch nie getan habe und vor meinem diesjährigen 30. Geburtstag noch erledigen muss.

Meine analoge Telefonleitung zuhause gegen irgendetwas von dem modernen Kram DSL eintauschen.


Einen atemberaubenden brasilianischen Bikini kaufen. In Sao Paulo.


So lange knutschen, dass ich am nächsten Morgen ein rotes, aufgescheuertes Kinn habe. Ist natürlich schon vorgekommen, aber zu lange her, darum muss es gelistet werden.

Stagediving. Dies ist vermutlich einer der weniger realistischen Punkte. Angst, Mangel an Gelegenheit und mein Gewicht lassen mich vor der Umsetzung zurückschrecken.


Eine funktionierende Stehlampe selber bauen. (...und die dann auch in der Wohnung stehen haben, weil sie schön ist. Ein Revival der Muschelplättchenlampe der 70er.)


Mit baumelnden Beinen auf einer Mauer im Machu Picchu Nationalpark sitzen und eine Zigarette rauchen.

Mal einen Kerl kennenlernen, der keinen Sprung in der Schüssel hat und mich trotzdem fasziniert.

Einen Werbespot produzieren, der ein Volumen von über 1 Mio. hat (Jetzt wird's dekadent.).

Fallschirmspringen. (Falls dies jemand liest, der mich kennt: wünsche ich mir zum Geburtstag.)

Einen Weihnachtsbaum in meiner Wohnung stehen haben.


Die Grenzen des Cassandra Mikrokosmos etwas erweitern und akzeptieren, dass sich die Erde um die Sonne bewegt und nicht umgekehrt. (Der teuflische Rotwein ist Schuld an dieser unverständlichen Aussage.)


Auf einen großen, surrealen Maskenball gehen. Traumnovelle.
Nur schauen.


Eigene Bilder ausstellen. (Wenigstens einen Punkt habe ich bereits geschafft.)


Noch einmal Fotografien ausstellen. Diesmal Farb-Infrarotfotos. Oder etwas Entkleidetes. Letzteres findet dann vielleicht sogar einen Käufer.


Ein Geheimnis für mich behalten. Ich habe mich diesbezüglich bereits stark verbessert. Aber es ist so schwierig, nicht rückfällig zu werden.


Schwanger werden. Ist nur Spaß, weil es zum Klischee des 30. Geburtstages einer Frau gehört. (Und falls meine Mutter das hier liest.)


Blabla Blubb. Mir fällt gerade auf, dass ich tatsächlich eine Menge erlebt und den einen oder anderen Traum erfüllt habe. Mal für eine ganze Weile befriedigt sein.


Lernen, die Inkompetenz, den Mangel an Höflichkeit und Erziehung, die Arroganz und Ignoranz einiger Mitmenschen zu ignorieren und an mir abperlen zu lassen.


Menschen, die mich verletzen, enttäuschen oder runterziehen einfach mal gnadenlos aus meinem Leben verbannen, auch wenn ich sie mag und den Wunsch habe, ihnen immer wieder zu verzeihen.


Mich abgrundtief und beispiellos blamieren. (Ich gestehe, diesen Punkt schon das eine oder andere Mal realisiert zu haben. Aber weil es so viel Spaß macht... Karaoke wäre das richtige, habe ich aus Rücksicht vor meinen Mitmenschen noch nie ausprobiert.)

Eine Knoblauchzehe essen. Ganz bestimmt nicht, aber es ist wirklich schwierig 30 Punkte zusammen zu bekommen.)


Wilden und animalischen Sex in der Brandung des Meeres haben. (Die erste (wortwörtlich, da es sich um meine geplante Entjungferung handelte) und letzte Möglichkeit hierzu scheiterte kläglich, weil er sich auf Grund eines Sonnenstichs leider übergeben musste.)

Zwei Monate am Stück ein Plus vor meinem Kontostand haben. Keine Ahnung, wie das funktioniert, aber andere schaffen das auch.


Endlich mal das Drehbuch für den Kurzfilm zu Ende schreiben, den ich, bis auf die erste darniedergeschriebene Seite, seit 7 Jahren im Kopf habe. Vollkommen ohne Druck. Die Verfilmung des Drehbuchs kommt dann auf die 40 Punkte Liste zu meinem 40. Geburtstag.

Mich mit in Falten gelegter Stirn hinsetzen und darüber nachdenken, wie ich mir die nächsten 30 Jahre meines Lebens vorstelle. (und vielleicht auch mal mit der Geldanhäufung Altersvorsorge beginnen ...)


Irgendetwas verkaufen, was ich mit den eigenen Händen angefertigt habe. Keine Ahnung, was das sein könnte, aber ich habe ja keine Mindest-Preisangabe gemacht.


Vollkommen allein und nackt in einem Bergsee in Neuseeland baden. Morgens um 6 Uhr.
Oder nachts.
Oder beides.

Meine letzte Zigarette rauchen. (Gerne nach Punkt 22.) Rauchen macht Spaß, ist nützlich um Gemütszustände zu überspielen und das Aufhören macht eine Reihe an Getränken ungenießbar, aber es wird Zeit.


In einem Prinzessinenkleid in meinen 30sten Geburtstag tanzen und diesen Traum aus weichfallendem, seidig-glänzenden Stoff selbst genäht haben. (Also erst einmal nähen lernen.)


Endlich damit aufhören, ständig für alles Listen zu schreiben. Vielleicht habe ich dann auch ein wenig mehr Zeit, mich den anderen 29 Punkten dieser Liste zu widmen.

Kommentieren



kid37, Dienstag, 25. Januar 2005, 23:29
Nr. 22 gehört wohl in die Kategorie "Hinterher lacht man drüber". Sehr hübsche Anekdote. Die Sache mit Ihrem Gewicht verstehe ich nicht. Stagediving machen ganz andere Persönchen, Sie heb' ja selbst ich mit einer Hand hoch.

Na, mir wäre die Geschichte von der Entjungferung am Meer erheblich lieber, da erhöhter Romantik-Mehrwert. Nun ist es die grüne Luftmatratze am Morgen danach (inklusive Mundgeruch des Vorabends). Man kann nicht alles haben...

Und vielen Dank, lieber Superkid, Sie konnten gerade mal wieder ordentlich Pluspunkte sammeln. :-)))
Kommentieren