Cassandras Kopfkino
Dienstag, 31. Oktober 2006
GENERIEREN VON BLOG CONTENT
cassandra, Dienstag, 31. Oktober 2006, 17:00
Filed under: Gedankensplitter
Super Idee von mir: alten Kram und vergessene Fotos durchschauen und entmisten. Dabei fallen einem alle möglichen Geschichten wieder ein. Habe bereits vier auf Halde geschrieben. Problem ist nur, dass sie so furchtbar lang sind. So etwas liest ja leider keiner.

Kommentare (4 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 23. Mai 2005
KURZMELDUNGEN AUS DEM OFFLINE LEBEN
cassandra, Montag, 23. Mai 2005, 14:25
Filed under: Gedankensplitter
1. Freunde zum Grillen einladen, die erste Tasse Tee des Tages unter freiem Himmel trinken, morgens das Badezimmerfenster öffnen und unbeobachtet quasi draussen duschen, in der Nacht den Vögeln und Fröschen aus dem Nachbargarten lauschen und in lauen Sommernächten auf der Terrasse sitzen und gemeinsam mit dem Liebsten den Sternen zuschauen.
Im Juli ziehe ich um. Die neue Wohnung ist größer als die bisherige, geht zum Garten raus, hat eine große Terrasse, alte Holzdielen und kostet genausoviel wie die alte.
Hach, ist das hübsch.

2. Wie finde ich einen Nachmieter, der pinke, schokobraune, grüne, hellgraue und weinrote Wände schön findet, so dass ich nicht renovieren muß?

3. Habe zugenommen. Ich verfluche Männer, die gut kochen können.

4. Endlich darf ich auch einmal junge Menschen durch die Bewerbungshölle prügeln, die ich vor vielen, vielen Jahren durchlitten habe. Heute habe ich mir für drei blutjunge künftige Praktikantinnen einen hübschen Hürdenlauf ausgedacht, den sie gerade schwitzend absolvieren. Nein. Ich jage sie nicht durch Düsseldorf, um die beste und schnellste Currywurst für meinen Chef zu ergattern. Stattdessen müssen sie einen Text übersetzen, einen Aufsatz schreiben, ein paar Dinge im Internet recherchieren und 7 Fragen jeweils zur Politik, Geschichte, Geographie und Kunst / Literatur beantworten. Die Fragen auszudenken hat am meisten Spaß gemacht. Es sind wirklich sehr dämliche leichte Fragen, da die Voraussetzung war, dass ich die Lösungen selber weiß. (Haha. Das Niveau ist also wirklich nicht hoch.) Wider Erwarten sind alle Fragen zum Thema Politik von allen Kandidatinnen korrekt beantwortet worden.
Die restlichen Antworten waren eher erschreckend und meine lieben Kollegen ereiferten sich bereits darüber, dass man so etwas heute nicht mehr in der Schule lernen würde. Gott sei dank, ist Allgemeinbildung keine Grundvoraussetzung, um in unserer Firma arbeiten zu können. Ich bin ja auch hier und die Hälfte der lieben Kolleginnen hätte heute die Kündigung einreichen müssen.

Hier übrigens einige der ganz schwierigen Fragen:
• Wieviele Kontinente gibt es? (keine richtige Antwort)
• Wer kämpfte im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gegeneinander? (Eine richtige Antwort, die anderen wussten nicht einmal eine Seite.)
• Welches Land ist das südlichste Land in Afrika? (Eine richtige Antwort.)

Nun ja. Jedenfalls stimmt das Vorurteil über die Politikverdrossenheit der heutigen Jugend nicht.

5. Das halbe Wochenende darüber gegrübelt, wie man Rhabarber schreibt und dann aus Langerweile Marmelade gekocht und Kuchen gebacken. (Die Kolleginnen hat's gefreut.)

6. Ach, jaaaaaaa.

7. Ich hätte sehr gerne in den 20ern gelebt (wenn es da diesen Krieg nicht gegeben hätte.) Zwei Filme, die das Gefühl dieser Zeit wunderschön vermitteln, sind "Henry & June" und "Head in the Clouds".

Kommentare (6 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 3. Mai 2005
GEDANKENSPLITTER
cassandra, Dienstag, 3. Mai 2005, 23:59
Filed under: Gedankensplitter
1. Ich weiss, dass diese Kategorie geklaut ist. Mir passieren jedoch derzeit keine ausführlichen Geschichten, über die ich berichten möchte fehlt derzeit jedoch die Energie zum schreiben.

2. Wer behauptet eigentlich, dass Spargel leicht und bekömmlich ist? Diese mit Käse verfeinerte Sauce Hollandaise liegt mir wie ein Stein im Magen. (Sehr schön, dass ich mich heute ausnahmsweise einmal zum Sport begeben habe und die 600 dort verlorenen Kalorien durch 3000 neue ersetzt habe.)

3. Urlaub ist auch nicht mehr das, was es mal war. Ständige Anrufe aus dem Büro: "Kannst Du mal eben drüberschauen und mit xy telefonieren?". Nö.
Dann diese ganzen Dinge, die man mal erledigen wollte, wenn man Zeit hat. Eigentlich hetzt man von Verabredung zu "Wollte-ich-schon-immer-mal-machen-Termin" und dann sitzt man allein in einem Café, weil dies in der Vorstellung so romatisch war und langweilt sich nach einer halben Stunde tödlich.

4. Jetzt diskutiert man ein Rauchverbot am Steuer.
Habt Ihr noch alle Tassen im Schrank? Falls das eine versteckte Maßnahme sein soll, um des Feinstaubes Herr zu werden (Rauchverbot=weniger Autofahrer usw.), dann.... werde ich mich wehren. Jawohl. Und weiterrauchen.
Ich habe neulich gelesen, dass in den USA 6% aller Unfälle durch Handynutzung verursacht werden. Nicht wirklich viel, dachte ich da. Jetzt wird mir klar, dass die restlichen Unfälle hauptsächlich von Rauchern verursacht wurden.
Was kommt danach? Ärztliches Attest, das eine Mindestschlafzeit von 8 Stunden vor Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeuges bescheinigt? Strafzettel und Verwarnung, wenn man beim Popeln erwischt wird? Ganz schlimm: Sex beim Autofahren. Jaha. Ist alles schon passiert. Gab es da nicht einmal einen LKW Fahrer, der sich mit heruntergelassener Hose todgefahren hat?

5. Bei meiner Zeugung war "Kung Fu Fighting" auf Platz 1 der Single Charts. (Auch wenn ich mich jetzt oute:) ich mochte das Lied schon immer.
Ich vermute jedoch, dass bei meinen Eltern eher Weihnachtslieder liefen. (Ich entschuldige dies mal mit dem Fakt, dass sie in der DDR lebten...)

(Via Don)

6. Ich bin ein wenig nervös wegen des Bloggertreffens am Samstag. Wird aber bestimmt spannend.

Kommentare (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 19. April 2005
GESCHENKVERPACKUNGEN
cassandra, Dienstag, 19. April 2005, 15:59
Filed under: Gedankensplitter
Immer, wenn ich einen neuen Mann kennenlerne, muss ich mir neue Unterwäsche kaufen. Vermutlich handelt es sich dabei um einen unbewussten Wunsch nach Reinheit und Unbeflecktsein. Dem Bedürfnis, meinen Körper in raffinierter Wäsche zu verpacken, die noch kein anderes paar Augen zuvor zu Gesicht bekommen hat, Hände zu spüren, die Ösen oder Schleifen ein erstes Mal lösen. Unbesudelt von alten Erinnerungen, Gerüchen und Blicken.

Gerade badete ich in einem Meer von Seide, Schleifchen, Bändern und Spitze, raffte willkürlich einen Haufen hinreissender Stofffetzen zusammen und stiefelte entschlossen und glückselig grinsend zur Kasse.
Dreihundertneunundzwanzig Euro, ein entsetztes Luftholen meinerseits und ein paar aufmunternde und bewundernde Worte von seiten der Kassiererin später, habe ich nun die Erkenntnis gewonnen, dass der Erwerb von Unschuld ein recht kostspieliges Unterfangen ist.

Kommentare (1 Kommentar)   Kommentieren



Freitag, 15. April 2005
cassandra, Freitag, 15. April 2005, 05:51
Filed under: Gedankensplitter
Ich empfinde es als ein klein wenig deprimierend, morgens um 05:30 Uhr ins Hotelzimmer zu stolpern und vollkommen nüchtern zu sein.
Um diese Zeit sollte man schlafen, auf dem Weg zu einem Flughafen sein, vögeln oder kotzen.

Kommentare (2 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 11. April 2005
GEDANKENSPLITTER
cassandra, Montag, 11. April 2005, 17:33
Filed under: Gedankensplitter
Was gibt es schöneres, als mit postkoitaler Ausgeglichenheit und einem Grinsen im Gesicht auf dem Sofa zu liegen und einem Mann beim Kochen zuzusehen?

Kommentare (11 Kommentare)   Kommentieren